…zum Barbier…

BarbierX

Premiere

„Der Barbier von Sevilla (Il barbiere di Siviglia)“

Komische Oper in zwei Akten
Nach einer Komödie von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais
Musik von Gioachino Rossini
Libretto von Cesare Sterbini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
am 16. April 2011

Ein Arzt wird eingeseift, eine Hochzeit verhindert, eine andere eingefädelt – und nur der Friseur behält als Einziger den Überblick. Temporeich geht es zu im „Barbier von Sevilla“, diesem rasanten musikalischen Verwirrspiel nach Beaumarchais’ Komödie. Der dröge Doktor Bartolo will sein Mündel Rosina heiraten. Doch die ist damit gar nicht einverstanden, gefallen ihr doch die Avancen des jungen Grafen Almaviva deutlich besser. Da trifft es sich, dass Almaviva als Helfer und Liebesboten den findigen Figaro gewinnt. Der ist nämlich nicht nur Barbier, sondern auch als Quacksalber, Briefbote und Ratgeber das Faktotum der ganzen Stadt. Ihm gelingt es, den Grafen verkleidet in Bartolos Haus einzuschleusen, den Doktor abzulenken und den intriganten Musikmeister Basilio auszubooten. Und auch der eigentlich von Bartolo zur Schnell-Trauung bestellte Notar wird von Figaro umgelenkt und verheiratet stattdessen den Grafen mit Rosina. Dem geprellten Doktor lässt man immerhin Rosinas üppige Mitgift…
Ein Tenor wird gebucht, reist aber wieder ab, ein neuer wird engagiert und will mehr und andere Arien, eine Altistin sendet ihren Vertrag ununterschrieben zurück, weil ihre Bedingungen nicht erfüllt werden – Gerangel dieser Art waren üblich und begleiteten auch die Entstehung des „Barbier“, den das römische Teatro Argentina bei Rossini in Auftrag gegeben hatte. Gioachino Rossini (1792-1868), Komponist, Cellist, Geiger, Cembalist, Sänger, Hornist, Organist, Hobbykoch und begnadeter musikalischer Humorist, schrieb seine bereits siebzehnte Oper im Alter von dreiundzwanzig Jahren. Obwohl er neben den genannten Problemen wie so oft unter höchstem Zeitdruck arbeitete, schuf er ein Meisterwerk und hob mit den zündenden Ensemblenummern des Werks die italienische komische Oper auf ein neues künstlerisches Niveau.

Musikalische Leitung: Bernhard Steiner; Regie: Annette Wolf; Ausstattung: Lena Brexendorf.
Mit: Jeffery Krueger, Rainer Zaun, Kristine Larissa Funkhauser, Raymond Ayers, Orlando Mason, Tanja Schun, Christine Graham u.a.

Gerne begrüßen wir Sie zu einer der nächsten Vorstellungen am 20.4.; 30.4.; 6.5.; 15.5. (18 Uhr); 18.5.; 22.5. (15 Uhr); 7.6.; 12.6. (18 Uhr); 24.6.; 2.7.; jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

Bitte reservieren Sie Ihre Karten per e-mail an monika.martincevic@stadt-hagen.de oder telefonisch unter 02331-207-3207 bzw. 0177/4806411.

Dieser Beitrag wurde unter Theater abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>